Baugrund - Altlasten - Rückbau - Hydrogeologie - Labor für Bodenmechanik - Erdwärmetechnik

 

 

Baugrunderkundung

Für die geotechnische Untersuchung des Baugrundes stehen folgende Verfahren zur Verfügung:

Rammkernsondierungen
Bodensondierungen und Probennahmen (Durchmesser max. 80 mm) bis in eine Tiefe von ca. 15 Meter
Baggerschürfe
Aufschlüsse des Bodengefüges/ Entnahme ungestörter Bodenprobenbis ca. 5 m Tiefe
Rammsondierungen
Indirekte Überprüfung der Lagerungsdichte für: Schichtgrenzenermittlung, Fundamentabnahme, Überprüfung der Tragfähigkeit, Konsistenzunterscheidung (nach DIN 4094)
Lastplattendruckversuch
Überprüfung Verdichtungsgrad und Tragfähigkeit von Untergründen und Böden (nach DIN 18134)

 

Sämtliche Felduntersuchungen werden durch eigene Bohrteams ausgeführt. Das ermöglicht u.a. schnelle Reaktionen auf kurzfristige Anfragen unserer Kunden.

Die DIN-gerechte Untersuchung weiterer Bodenkennwerte anhand ungestörter Bodenproben für statische Berechnungen erfolgt im eigenen Labor für Erd- und Grundbau.